Die Freuden des weißen Wahnsinns -11

Und trotzdem ist noch Zeit für diesen Blog. ;-)

gestreift - berührt - geteilt

Die Weckzeit der letzten Tage schwingt in mir nach, so sehr, dass ich auch am Samstag gegen 5 Uhr wach bin. Nicht schlimm ist das, gut eher. So kann ich sitzen und schreiben und lesen und alleinsein, all das, bevor der Tag mit seinen Forderungen mich flutet. Mit der Planungsrunde für die drei Kids, die insgesamt 9 Termine koordinieren müssen, nur an zwei verschiedenen Orten wenigstens, wir besprechen S-Bahn- und Autofahrzeiten. Mit der spontan noch eingeschobenen Wäsche, weil man die Jungs unmöglich mit ihren Konzerthemden von gestern heute wieder auf die Bühne lassen kann, so mit 14 im Sommer auf schweißtreibender Bühne in Kunstfaserhemden, Sie verstehen. Mit der Essensplanung, bei nem Fremdkind im Haus kann man ja schlecht sagen, nimm Dir ne Stulle. (Wobei, warum eigentlich nicht?)

Jedenfalls bleiben im Laufe des Vormittags nur noch zwei Stündchen für den Schreibtisch. Es reicht, um die eingesammelten Physik-Hausaufgaben durchzusehen, die Montagsstunden zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 498 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s